Wissenswertes über Seife*


 

 

Wussten Sie...,

 

...dass Naturseifen nicht nur schön sind?

 

...dass fein duftende Naturseifen auch zum Waschen da sind und nicht nur ein Dasein als hübsches Dekostück fristen müssen oder zur Wäschebeduftung in den Kleiderschrank verschwinden müssen?

 

...dass bei der Verseifung die Pflanzenöle in ihre Bestandteile Glyzerin & Fett säuren aufgespalten werden und diese Fettsäuren dann mit dem anorganischen NaOH (gemischt mit Wasser als Lauge verwendet) reagieren?

 

...dass dann in der Naturseife entstandene feuchtigkeitspendende Glyzerin enthalten bleibt und sich somit positiv auf den Feuchtigkeitshauskalt der Haut auswirkt,  während den industriellen Seifen das natürliche Glyzerin entzogen wird?

 

...dass im Kaltverfahren schonend hergestellte Naturseifen eine Reifezeit von 4-6 Wochen benötigen, danach aber wunderbar mild sind? 

 

...dass wir bei der Rezeptberechnung immer mehr Öl zugeben, als die Lauge verseifen kann und dieses Öl dann rückfettend und pflegend auf ihrer Haut verbleibt? Kein Spannungsgefühl, kein Austrocknen der Haut...

 

...dass unsere Naturseifen nur aus besten Fetten und Ölen und abgesehen von der zum Verseifungsprozess notwendigen Lauge ohne chemische Zusätze  hergestellt werden?

 

...dass je hochwertiger die Öle & Fette sind, also mehr ungesättigte Fettsäuren enthalten, desto pflegender die Seife ist?

 

...dass beinahe 100% pflanzliche, also nachwachsende Rohstoffe verwendet werden, die Naturseifen dadurch biologisch abbaubar sind und keine Umweltbelastung darstellen?

 

...dass es auch bei Naturseifen Ausnahmen geben kann und bestimmte hochwertige tierische Fette wegen ihrer besonderen Eigenschaften verwendet werden können? Wie z.B. Straussenfett, welches besonders für geschädigte Haut (Neurodermitiker) geeignet ist.

 

...dass auch Milchprodukte, hauptsächlich Milchpulver, zu Milchseifen verarbeitet werden, weil sie viele pflegende Eigenschaften haben und der Schaum sehr cremig wird? Denken wir nur an Cleopatra...

 

...dass unsere Naturseifen keine Konservierungsmittel oder Schaumbildner oder Weichmacher oder sonstige Zusätze wie Sodium Lauryl Sulfate, EDTA und ähnliches benötigen?

 

...dass industriell hergestellte Kosmetika hauptsächlich  aus Mineralöl (was anorganisch, also  gar kein Öl ist und somit nicht verseifen kann) hergestellt werden? Diese Mineralöle keinerlei Wirkung haben, dafür aber unanfällig gegenüber Ranz sind und vorallem billig sind?

 

...dass auf der alkalischen Oberfläche von Naturseifen keine Bakterien oder Keime überleben können, auch beim Gebrauch durch unterschiedliche Personen, der Flüssigseifenspender aber quasi "lebt"?

 

...dass die Haut das Waschen mit Seife Jahrhunderte lang gut überstanden hat

 

...dass sich erst durch die industrielle Entwicklung, welche uns die sogenannten Waschstücke (Syndets), Flüssigseifen& Duschgele beschert hat,  trockene Haut als Normalzustand verbreiten konnte? Das aber kaum jemand wundert, sondern einfach eine oder mehrere der unzähligen "passenden" Zusatzprodukte gekauft wird?

 

...dass oft für Kleinigkeiten viel Geld ausgegeben wird, aber für die eigene Haut (wohlgemerkt unser größtes Organ) Duschgel verwendet wird?


...dass Naturseifen allerding viel ergiebiger und sparsamer sind, weil sie sich besser  dosieren lassen?

 

...dass Naturseifen einfach praktisch sind, z.B. auch auf Reisen?

 

...dass unsere Naturseifen mit viel Liebe zum traditionellen Handwerk gesiedet werden?

 

...dass wir nur Rohstoffe verwenden, insbesondere bei den Düften nur ätherische Öle oder Parfumöle, die für die Seifensiederei zugelassen sind?

 

...dass sich aber gerade bei Naturseifen gern die Düfte nach einer gewissen Zeit verflüchtigen, die pflegenden Eigenschaften aber alle in der Seife erhalten bleiben?

 

...dass Sie viel länger Freude an Ihren Naturseifen haben, wenn Sie sie kühl und trocken lagern, nicht der direkten Sonne aussetzen und vorallem nach jedem Gebrauch gut abtrocknen lassen, damit sie nicht aufquellen?

 

...dass Naturseifen nicht unbegrenzt haltbar sind und speziell die korrekte Lagerung einen großen Einfluss auf die Haltbarkeit hat? Obwohl es auch hier Ausnahmen gibt und ein Stück Olivenseife sollte mit jedem Monat besser werden...

 

...dass Naturseifen einfach wunderschöne Unikate sind und das Einseifen mit cremigem, üppigen Schaum zu einem sinnlichen Erlebnis werden kann?

 

...dass, ...ja das sie jetzt wissen, dass Naturseifen nicht einfach nur schön sind?

 

* Dieses Wissen basiert auf meiner bisher 4-jährigen Erfahrung und aus dem reichhaltigen, langjährigen Erfahrungsschatz vieler lieber MitsiederInnen. Ich erhebe weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch auf wissenschaftliche Studien.